Polieren

ZOM Hochglanzpolieren

Hochglanzpolieren

Die Oberflächenqualität von Um- und Urform- werkzeugen übt einen direkten Einfluss auf ihre Lebensdauer aus und ist entscheidend für die Qualität der erzeugten Fertigprodukte.

Eine dem Beschichten vorgeschaltete Hochglanzpolitur z.B. von Kunststoffspritzguss- und Extrusions- werkzeugen ermöglicht ein besseres Fließ- und Form- verhalten des Materials, eine bessere Entformbarkeit und eine verringerte Neigung zur Bildung von Formbelägen. Dies bewirkt eine deutliche Erhöhung der Werkzeugstandzeit sowie der Qualität der fertigen Produkte.

Ob Strich- oder Hochglanzpolitur, unsere qualifizierte und speziell ausgebildete Fachkräfte polieren für Sie Umformwerkzeuge sowie Kunstoff- und Metallgießformen, ausgehend vom gedrehten, gefrästen, erodierten oder geschliffenen Grundmaterial.

 

 

         Scheiben-Poliert-und-Cr-DLZom-beschichtet          Poliertes Teil - verkl. - Kopie  Segment-Poliert-und-Cr-DLZom-beschichtet

 

 

Oberflächen- und Schneidkantenpräparation

Bei der Herstellung von hochleistungsfähigen und hochpräzisen Zerspanungswerkzeugen nimmt die Oberflächen- und Schneidkantenpräparation (OSKP) eine herausragende Stellung ein. Bei diesem wichtigen technologischen Fertigungsschritt handelt es sich im Wesentlichen um die Erzeugung definierter Schneidkantenverrundungen und um die Verbesserung der Qualität der Funktionsflächen des Werkzeuges.

Ziel dabei ist es, die Lebensdauer des Werkzeuges zu erhöhen und seine Produktivität zu steigern.

 

Kantenverrundung ermöglicht

 

In Abhängigkeit von den Anforderungen an die Schneidkantenmikrogestalt, die auf den jeweiligen Einsatzfall „zugeschnitten“ wird, kommen bei ZOM solche Verfahren zur OSKP wie Bürsten, Strahlen, Schleppfinishbearbeitung, Nassdruckstrahlen sowie die magnetabrasive Bearbeitung (MAB) zum Einsatz.

 

Technik zur SKuOP Nass

Die anwendungsorientierte Modifizierung der Schneidkantenmikrogestalt stellt bei ZOM eine Schlüsseltechnologie für die Verbesserung des Einsatz- und Verschleißverhaltens von Zerspanungswerkzeugen dar. Die Kontrolle der erzeugten Schneidkantenmikrogeometrien sowie die Quantifizierung von Oberflächenstrukturen erfolgt bei uns unter Einsatz von modernen optischen 3D-Messsystemen.

Ist die Schneidkantenmikrogestalt an die konkreten Einsatzbedingungen optimal angepasst worden, dann können auch nachgeschliffene Werkzeuge in gleichbleibender Qualität und mit garantierter Prozesssicherheit auf dem Niveau von Neuwerkzeugen wieder aufgearbeitet werden.